Das ist Das ALLKIDS Projekt

Mit jeder unserer verkauften Schalen spenden wir an das AllKids-Projekt. Immer wieder werden wir darüber ausgefragt und möchten euch im Rahmen dieses Beitrages noch einmal mehr über unser ausgewähltes Spendenprojekt erzählen.

AllKids wurde vom Australier Paul Otto im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Wie wir, Ann-Katrin und Florian von Makapli, kam Paul während seiner Reise in Kambodscha mit der Situation in dem Land erstmals in Berührung: Vor rund vierzig Jahren herrschte in Kambodscha noch Krieg. Mehr als 2 Millionen Kambodschaner wurden durch Hinrichtung ihrer eigenen Leuten, den Roten Khmer, getötet. Noch heute erholt sich das Land vom Krieg: Als Entwicklungsland kämpft Kambodscha mit Armut. Immer wieder trifft man Kinder auf der Straße, die Pfand sammeln, die keine richtige Kleidung tragen und erst recht nicht in die Schule gehen. Das hat auch Paul erlebt und im Nationalpark rund um Sihanoukville, dort, wo auch wir gelebt haben, festgestellt, dass es hier keine wirkliche Schule gibt und rund 25 Prozent der Kinder nicht zur Schule gehen können. 

Rund um den Nationalpark Ream in Kambodscha: Bildung ist Luxus

Obwohl Bildung in Kambodscha frei ist, ist die Bezahlung für Lehrer so gering, dass es einfach nicht genug Schulen gibt. Außerdem versuchen einige Schulen zusätzlich Geld damit zu verdienen, dass sie Services wie zum Beispiel Bücher, Snacks oder Essen extra abrechnen. 

Für viele Familien rund um den Nationalpark Ream ist der Schulbesuch der Kinder deshalb unmöglich. Die Distanz, die zu den weit abgelegenen Schulen besteht, kann von ihnen nicht bewältigt werden und die Schulausstattung ist schlichtweg zu teuer. Die Kinder gehen nicht in die Schule. 

Paul sind diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf gegangen und zurück in Australien hat er mit seinem Freund John entschlossen, ein Projekt zu gründen, das mit der HIlfe von kambodschanischen Mitarbeitern Kindern im Nationalpark nicht nur Bildung ermöglicht, sondern darüber hinaus auch ihnen kulturelle Bildung ermöglicht, eine Versorgung und entsprechende Hygiene gewährleistet und sich darüberhinaus tagsüber um die Kids kümmern. 

Bereits in 2012 konnten durch AllKids über Hundert Kinder zwischen sechs uns 16 Jahren ein neues Schuljahr beginnen.

Rund um den Nationalpark Ream in Kambodscha: Bildung ist Luxus

Die AllKids-Mitarbeiter holen mit Bussen die Kinder morgens von Zuhause ab. Dabei besuchen sie alle Randgebiete in der Umgebung. Wir haben selbst gesehen, wie die Kinder dort leben: In Blechhütten teilen sie sich einen Raum und ein Holzbrett mit ihrer gesamten Familie. Es sind Müllhalden, auf denen sie leben.

Die Kinder, die in besonders schlimmen Verhältnissen wohnen, werden in ein besonderes AllKids-Center gebracht: Hier werden sie gewaschen, hier bekommen sie Frühstück und saubere Kleidung. Anschließend geht es in die Schule. Am Nachmittag kommen die Kinder und Jugendliche ins AllKids-Center zurück, insgesamt gibt es drei davon. Zwei Centern sind rein zur Freizeitgestaltung da: Hier wird gemeinsam Sport gemacht, es wird getanzt, gespielt und auch gemeinsam gegessen. In diesem Rahmen haben wir Makaplis auch Schwimmunterricht gegeben.

Das dritte Zentrum ist das „AllKids Learning Centre“, hier werden besonders begabte Kinder zusätzlich gefördert. Das AllKids Leraning Centre war nicht weit von uns und wir haben es besucht. Die Kinder erweitern hier ihre Skills und lernen zum Beispiel Englisch. Paul hat uns erklärt, dass AllKids probiert, über Bildung den Kindern den Weg in eine eigenständige Zukunft zu erleichtern. Von hier aus gehen manche Kinder sogar in die Universität und brechen das Muster ihrer Familie: denn leider ist es immer noch so, dass viele Kinder früh von ihren Eltern in die Fabrik geschickt werden, um hier das Familienbudget aufzubessern.

So unterstützen wir AllKids

Wir spenden vom Verkaufserlös jeder Schale 10 Prozent an das AllKids-Projekt und sammeln gleichzeitig auf unseren Marktsständen in Spendengläsern Geld. Wir möchten die Menschen in Gesprächen darüber aufklären, wie die Situation in den Ländern ist, die wir besucht haben, sodass sie von Zuhause aus selbst auf die Idee kommen, sich für andere Menschen, egal in welcher Art und Weise, zu engagieren. 

Unsere Schalen selbst werden leider nicht in Kambodscha, sondern in Vietnam hergestellt. Wir haben  in Kambodscha keine Manufaktur gefunden, die unseren Anspruch von fairem Handel und guten Arbeitsbedingungen standhalten kann. 

Das AllKids Projekt

erzähl deinen freunden davon

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Menü schließen
×

Warenkorb

Warenkorb