FAQ - Wir beantworten eure Fragen zu unseren Kokosnussschalen

Die ersten Märkte liegen hinter uns und wir haben ein wahnsinniges Feedback auf unsere Kokosnussschalen bekommen. Das freut uns unheimlich, denn mit unserer Idee hatten wir eine Vision, in die wir nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld investiert haben. Auf den Märkten haben wir auch gemerkt, dass ihr immer die gleichen Fragen an uns habt, die wir euch hier gebündelt einmal in einem Post beantworten möchten.

Wie der Name schon sagt, ist die Grundlage unserer Schale eine Kokosnuss. Diese ist geteilt, abgeschliffen und anschließend mit Eierschalen und Muschelstücken von innen verziert worden. Die Lücken zwischen den Muscheln werden mit einer Sicherheitsfarbe gefüllt, ein weiterer Sicherheitslack veredelt die Schade.

Ja, das kann man! Durch die besondere Beschichtung sind die Kokosnussschalen zum Essen geeignet und ihr müsst keine Sorge vor giftigen Stoffen haben oder davor, dass Ihr die Kokosnussschalen durch Nahrung beschädigt. Ihr könnt euer Müsli daraus essen, Tapas servieren, aber auch Nudeln oder Suppen in den Kokosnussschalen kredenzen. Wir empfehlen, keinen Obstsalat oder Lebensmittel mit besonders viel Säure daraus zu essen, da die Säure den Lack beschädigen könnte. Außerdem müsst Ihr natürlich mit eurem Löffel und eurer Gabel aufpassen und nicht zu feste über die Schale kratzen.

Immer wieder werden wir gefragt, ob die Kokosnussschale dafür geeignet ist, sie in die Spülmaschine zu packen. Das haben wir natürlich ausprobiert und herausgefunden, dass es geht. Wir empfehlen diese Reinigung aber nicht, da es weiterhin eine Kokosnuss und damit ein natürliches Produkt bleibt. Besser ist, wenn ihr die Kokosnuss mit ein bisschen Spüli und der Hand reinigt.

Die Kokosnussschale ist ein natürliches Produkt und so geformt, wie sie vom Baum gefallen ist. Dadurch entstehen sehr vielfältige Schalen: Manche sind tief und geschlossen, manche sind flach und offen. Wenn Ihr eure Sammlung mit einer bestimmten Form weiterführen möchtet, schreibt es gerne in eure Bestellung dazu. Wir geben unser Bestes, die passende Form für euch zu finden.

Nein, die Kokosnussschalen werden in einer Manufaktur in Vietnam hergestellt, die wir mit viel Sorgfalt und Geduld ausgesucht haben. Uns ist wichtig, mit dem Kauf unseres Produktes ein Land zu unterstützen, dass ärmer ist als Deutschland. Die Kokosnussschalen haben wir bei unserer Reise durch Kambodscha und Vietnam entdeckt und aufgrund der relativ schlechten wirtschaftlichen Lage der beiden Länder kam für uns nur in Frage, sie auch hier mitzunehmen. Leider haben wir in Kambodscha keine Manufaktur gefunden, die unseren Anspruch der fairen Herstellung genügt und sind dann in Vietnam fündig geworden. Hier entstehen die Kokosnussschalen in einer Manufaktur, die im Norden liegt. Die überwiegend Frauen können sich aussuchen, ob sie von Zuhause aus arbeiten oder jeden Tag die Manufaktur besuchen.

Wir haben uns bei der Auswahl der Manufaktur sehr viel Zeit gelassen und alles geprüft, was uns in die Hände gefallen ist. In Kambodscha sind die Arbeitsbedingungen sehr schlecht und immer wieder findet hier Kinderarbeit statt. Wir konnten keine Manufaktur in Kambodscha finden, mit der wir uns wohlgefühlt haben. In Vietnam arbeiten wir nun mit einer Manufaktur zusammen, die  uns gegenüber sehr transparent auftritt. Es liegt kein Fair Trade-Zertifikat vor, da dieses auch in Dritte-Welt-Ländern von den Herstellern selbst finanziert werden muss und dafür oft kein Geld da ist. Jedoch durfte das Unternehmen auf der deutschen Fair-Trade-Messe ausstellen und das ist unser Beweis dafür, dass hier nach fairen Arbeitsbedingungen gewirkt wird. In diesem Jahr besuchen wir die Manufaktur vor Ort.

Mindestens zehn Prozent des Verkaufserlöses wird an das AllKids-Projekt abgeführt. Wir tuen uns aktuell schwer damit, einen genauen Betrag zu nennen, weil wir noch nicht einschätzen können, wie hoch unsere Ausgaben letztendlich sein werden. Wie Ihr wisst, befinden wir uns aktuell im ersten Jahr und sind uns in einigen Angelegenheiten noch unsicher. Zusätzlich sammeln wir auf den Märkten in Spendengläsern. Hier sind bisher schon mehr als 500 Euro zusammengekommen.

Ja! Wir haben Spendenquittungen vorliegen. Wenn Du sie sehen möchtest, schreib uns bitte an und wir schicken sie Dir per Mail zu.

Du hast noch weitere Fragen?

Du hast Fragen zu unseren Produkten, unseren Geschichten oder unseren Spendenprojekten, die wir hier nicht beantwortet haben? Schreib uns oder ruf uns an, wir melden uns schnellstmöglich zurück!

Makapli
Florian Ricks
& Ann-Katrin Roscheck
Ahornstraße 29
47829 Krefeld
  • 0157 34 36 20 28
  • kontakt@makapli.de